Konzept

Denken - Verstehen - Handeln

Unter diesem Motto steht das Konzept unserer Hundeschule.

Das Programm unserer Hundeschule ist für Menschen konzipiert, die das Verhalten ihrer Hunde besser deuten und verstehen und gemeinsam mit ihnen lernen möchten.
Gegenseitiges Verständnis ist die Grundlage einer vertrauensvollen Beziehung. Im Umgang mit Hunden, sei es in der Erziehung oder Ausbildung, gilt es deshalb, die Hintergründe und Ursachen des hundlichen Verhaltens aufzudecken.

Wir sind der Meinung, dass es in der Hundeerziehung nicht die Methode gibt. Jeder Trainer sollte die für das jeweilige Team entsprechende Trainingsweise anwenden. Weil jedes Team anders ist, variiert der Weg zum Trainingsziel. Es gilt für uns immer, das jeweilige Team seinen Anlagen nach zu fördern, seine Schwächen abzubauen und die Stärken auszunutzen.

Ziel unserer Arbeit ist eine gesellschaftsfähige Mensch-Hund-Beziehung, die Sie sich mit Ihrem Hund selbst erarbeitet haben. Sie lernen im Einzel- und/oder Gruppentraining Schritt für Schritt die Signale Ihres Hundes richtig zu deuten, darauf einzugehen und mit ihm zu kommunizieren.

Zu unserem Konzept gehören:

Anmerkungen:

Schmerzverursachende Mittel und laute Signalgabe sind in der Hundeerziehung und Hundeausbildung nicht nötig und werden von uns abgelehnt.
Sinnvolle Hilfsmittel im Umgang mit Ihrem Hund erklären wir und zeigen Ihnen, wenn nötig, wie diese richtig, artgerecht und nach aktuellen Aspekten der Verhaltensforschung eingesetzt werden.

Der Erfolg des Trainings ist abhängig von der Kooperationsbereitschaft des Hundehalters. Wir erarbeiten mit Ihnen Verständigungssignale, die es für Sie gilt im Alltäglichen mit Ihrem Hund umzusetzen.

Eine demokratische, antiautoritäre Denkweise ist Hunden fremd. Diese demokratische Umgangsform, bei der ein Hund gleichberechtigt wäre, schätzen wir nicht als erfolgversprechend ein.